Falls Sie den Newsletter nicht richtig lesen können, klicken Sie hier
If you can't read the newsletter properly or if images are missing, please follow this link

 

March 2015

Sehr geehrte Damen und Herren

Im neuesten Newsletter möchte ich Ihnen zwei Entwicklungen vorstellen, die wir vor kurzem mit Industriepartnern zusammen entwickelt haben: eine Methode zur Blutzuckermessung ganz ohne Blutentnahme und eine neue Beschichtung, um die Innenausstattung von Flugzeugen vor Feuer zu schützen. Vor allem im Innovationsbereich lohnt es sich, regelmässig einen Blick in die Zukunft zu werfen und zentrale Schlüsseltechnologien zu identifizieren. Ich empfehle Ihnen daher den aktuellen «Technology Outlook» der SATW. Für uns Materialforscher stehen künftig sicherlich additive Fertigungsverfahren und die zugehörigen Materialien im Zentrum, um unseren Industriepartnern dank entsprechendem Knowhow einen Wettbewerbsvorteil verschaffen zu können.

 

In the current Newsletter I would like to present two innovations we co-developed with partners from industry: a method to measure blood sugar levels without having to take blood samples beforehand and a new fire-proof coating for airplane interiors. Especially in the innovation sector it is well worth while to take a glance ahead every now and so often and to try to pinpoint tomorrow’s key technologies. I recommend you to take a look at SATW’s recent «Technology Outlook». For materials science it will be all about additive manufacturing and the development of suitable materials in order to offer our partners from industry the relevant knowhow – and thus a competitive edge.

 

sign

Prof. Dr. Gian-Luca Bona | CEO | gian-luca.bona@newsletter.empa.ch

 

News

 

Blutzuckermessung ganz ohne Blutentnahme
Die Empa und das Universitätsspital Zürich haben einen Sensor entwickelt, der den Blutzucker durch Hautkontakt misst. Das Besondere an "Glucolight": Es ist keine Blutentnahme nötig, nicht einmal zur Kalibrierung des Sensors.  »»

 

Sind wir (un-)abhängig von seltenen Metallen?
Zahlreiche metallische Elemente gelten als «kritisch»: einerseits spielen sie eine immer wichtigere Rolle in so genannten Zukunftstechnologien, andererseits besteht ein hohes Risiko für Versorgungsengpässe. Betroffen davon sind auch KMUs.  »»

 

 

Measuring blood sugar without taking any blood
Empa and the University Hospital Zurich have joined forces to develop a sensor called "Glucolight". It gages the blood sugar through skin contact. And best of all: No blood samples are necessary, not even to calibrate the sensor.  »»

 

Are we (in-)dependent of rare metals?

Numerous metallic elements are considered "critical": on one hand they play a very important role in future technologies, on the other hand there is a high risk of supply bottlenecks. Small and medium-sized companies are also affected.  »»

Bildquelle: Bombardier

Innovationen am Markt

 

Flammschutz für den Jet-Set
Eine neu entwickelte Beschichtung schützt das Innere von Businessjets vor Feuer. Das Mittel ist nicht nur umweltfreundlicher als bisher verfügbare Flammhemmer, sondern auch schneller appliziert. Es könnte auch für Textilien und Wandverkleidungen eingesetzt werden.  »»

 

 

 

Flame protection for the jet set
A new coating protects business jet interiors against fire. Not only is the agent more environmentally friendly than before; it can also be applied more quickly. This new coating could also be used in textiles and wood-based furnishing and architectural systems.  »»

Technology Offers

 

Flexible Solar Cells
This invention relates to an energy-efficient, low-temperature (< 450°C) growth process for CdTe solar cells and modules in substrate configuration, which employs a novel method for p-type doping of the absorber.  »»

 

 

Heme Ladder
Immunoblot analysis is a widely used technique in biochemistry and molecular biology to identify target proteins in a complex protein mixture. The newly developed heme ladder is a marker that is detectable by a peroxidase activity staining.  »»

Agenda / Events

 

Medtech Day 2015

20. Mai 2015, Empa-Akademie, Dübendorf

Materialentwicklung- und -charakterisierung, Bauteil- und Implantatdesign sowie Oberflächenbeschichtung in der Medizinaltechnik sind Themen des Industry Briefings.  »»

 

 

Techtextil

4.-7. Mai 2015, Stand 3.1 B24, Frankfurt am Main

Die Empa präsentiert an der Techtextil in Frankfurt am Stand von SwissTextiles ihre Entwicklungen zum Laserschweissen und zu textilen Elektroden.  »»

 

 

 

1. Fachkongress Energie + Bauen

22. Mai 2015, Olma Messen, St. Gallen

Am von der Empa organisierten Kongress werden Lösungsansätze und konkrete Anregungen für die Umsetzung energieeffizienter Bauprojekte vorgestellt.  »»

 

 

Elektrochemische Charakterisierung und Korrosion

9. Juni 2015, Empa-Akademie, Dübendorf

Der Kurs richtet sich an Personen, die sich mit Korrosion befassen, insbesondere im Bereich hochbeständiger Werkstoffen für mikro- und nanostrukturierte Systeme. »»

Service

 

Zukunft des Empa-Brandlabors gesichert
Nach intensiven Vorabklärungen haben sich die Empa und die Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen (VKF) darauf geeinigt, das Brandlabor per  1. Januar 2016 an die VKF zu übertragen.   »»

 

 

Fire Technology Lab's future is secured
Empa and the Swiss Association of Cantonal Fire Insurance Underwriters (VKF) have agreed that Empa’s Fire Technology Laboratory will be transferred to the control of the VKF with effect from January 1st 2016.  »»

Podcasts

 

Brennstoffzellen: «Saubere» Mobilität
Wasserstoff wird oft als «Benzin der Zukunft» bezeichnet. Die Postauto Schweiz AG betreibt für ihre fünf Brennstoffzellen-Busse versuchsweise eine Wasserstofftankstelle in Brugg AG. An diesem Projekt ist auch die Empa beteiligt.  »»

 

 

Wertvoller Müll
Unterhaltungs- und Informationstechnologie benötigen immer grössere Mengen an seltenen Metallen wie Indium, Tantal oder Platinmetallen. Diese werden knapp, warnen Empa-Forschende. Das Recycling von Elektroschrott ist jedoch aufwändig.  »»

Inside Lab

 

«Die Energiezukunft gibts nicht einfach so»
Urs Elber, Geschäftsführer des Forschungsschwerpunkts «Energie» an der Empa, erklärt, wie sich die Energieversorgung in den nächsten Jahren ändern wird und wie die Empa diesen Wandel begleitet.  »»

 

 

«The energy future won’t happen by itself»
Urs Elber, Managing Director of Empa's Research Focus Area «Energy», explains how the energy supply will change in the years to come and how Empa supports this transformation.  »»